NEWS RUND UM IHRE GESUNDHEIT>Ich packe meinen Koffer - die natürliche Reiseapotheke

Ich packe meinen Koffer - die natürliche Reiseapotheke

Ich packe meinen Koffer - die natürliche Reiseapotheke

Der Ferienbeginn steht vor der Tür, der Urlaub ist bereits gebucht, die Vorfreude ist groß. Damit der wohlverdiente Urlaub nicht zum Alptraum wird, empfiehlt es sich eine kleine, aber feine Reiseapotheke einzupacken um etwaigen Beschwerden entgegenwirken zu können. Wir haben für Sie im folgenden Artikel die meist auftretenden Urlaubsbeschwerden sowie die passenden natürlichen Hilfsmittel dagegen zusammengefasst.

Reisekrankheit

Kinetose lautet der medizinische Terminus für die allgemeine Reisekrankheit, unter der auch Charles Darwin oder Johann Wolfgang von Goethe litten. Vielen Menschen passiert , dass sie auf dem Weg zum Urlaubsziel reisekrank werden. Ein verlässlicher Helfer kann in diesen Fällen der Ingwer sein. Die gesunder Wurzel kann bei Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen und Schwindel wahre Wunder bewirken.

Flugangst

Rund ein Drittel aller Reisenden leiden unter Flugangst, welche das Allgemeinbefinden für den bevorstehenden Urlaub stark beeinträchtigen kann. Bei starken Angstzuständen empfiehlt es sich psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, allerdings können auch homöpathische Arzneimittel für eine wesentliche Verbesserung sorgen.

Durchfall bzw Magen-Darm-Beschwerden

Die ungewohnte Kost in fremden Ländern führt oftmals zu Magen-Darm-Problemen. Bei starkem Durchfall gilt als oberste Regel, den Verlust von Wasser und Salz auszugleichen. Pro Tag sollten ungefähr drei Liter Flüssigkeit aufgenommen werden. Gegen „Montezumas Rache“ helfen Präparate, die Kamille und Apfelpektine enthalten. In der Naturheilkunde wird auch der Wurzelstock aus Tormentill, Blutwurz genannt, bei Durchfall-Beschwerden wärmstens empohlen. Grund dafür sind die enthaltenen Gerbstoffe, die den Darm wieder in Gleichgewicht bringen.
Bei Übelkeit, Blähungen und Völlegefühl kann man auf das Ingwergewächs Gelbwurz, besser bekannt unter dem Namen Curcuma, zurückgreifen. Es ist wissenschaftlich belegt, dass „Curcuma longa“ die Gallensekretion fördert und den Darm beruhigt.

Harnwegsbeschwerden

Gegen leichte Harnwegsinfektionen helfen diverse Präparate, die aus Goldrutenkraut oder Birkenblättern gewonnen werden. Mit hoch dosierten Senfölen aus Meerrettich und Kapuzinerkresse kann der Vermehrung von Bakterien engegengewirkt werden. Diese eignen sich dadurch sowohl bei Blasenentzündungen als auch bei Atemwegsinfekten.

Reisethrombose

Reisen sind meist mit langem ununterbrochenen Sitzen verbunden. Das eingeengte Verweilen während einer Flugreise, Bus- oder Autofahrt velangsamt den Blutfluss in den Beinvenen und kann im schlimmsten Fall zu einer Thrombose führen. Zur Vorbeugung dagegen sollte man ausreichend Flüssigkeit, am besten Mineralwasser, zu sich nehmen. Auch das Tragen eines Stützstrumpfes sowie regelmäßige Fußgymnastik wirken dem langsamen Blutfluss entgegen.
Gegen Beschwerden, die durch Gewebeschwellung auftreten, können Rosskastaniensamen, Buchweizen sowie Steinkleekraut hilfreich sein.

Kopfschmerzen

Leichte Spannungskopfschmerzen, die bei längerem Reisen schnell auftreten können, sind oftmals durch ein paar Tropfen eines Pfefferminzölpräparats auf den Schläfen genauso schnell wieder zu vertreiben.

Insektenstiche

Wer kennt das nicht? Endlich ist der Urlaub da und ein verdammter Insektenstich trübt von Beginn an die wohl verdiente Erholungsphase. Um die unangenehmen Schmerzen zu lindern eignen sich külende Umschläge oder auch der Saft einer augeschnittenen Zwiebel. Ein natürliches Mittel, um starke Schwellungen in den Griff zu bekommen, sind die Blätter des Spitzwegerichs.

Sonnenbrand

Nachdem man die Zeit beim Sonnenbaden übersehen hat, benötigt die Haut vor allem Kühlung. Schnelle Hilfe kann die lindernde Wirkung von Lavendel bieten. Dazu füllen sie einfach Mineralwasser in einen Zerstäuber, versetzen dieses mit einigen Tropen Lavendelöl und besprühen mehrmals die geröteten Hautpartien. Die wohltuende Wirkung lässt nicht lange auf sich warten.
Des Weiteren empfiehlt es sich etwas Aloe Vera Gel in der Reisapotheke mitzuführen. Dem Gel, welches aus dem Wasserspeichergewebe der Blätter der Aloe gewonnen wird, werden entzündungshemmende, wundheilende und immunstimulierende Eigenschaften zugeschrieben.

Wunden und Verletzungen

Gerade mit herumtollenden Kindern kann es auf Reisen schnell einmal zu einer Verletzung kommen. Ein Volksheilmittel, welches großes Ansehen in der Naturheilkunde genießt, ist die Ringelblume. Die antiseptische Wirkung des Korbblütlers eignet sich zur Behandlung diverser Verletzungen.
Bei Sportverletzungen wie Verstauchungen und Prellungen, können Salben aus Beinwellwurzel bzw. Umschläge mit Arnikablüten angewandt werden. Des Weiteren sind die bereits oben erwähnten Rosskastaniensamen Spezialisten für Ödeme.

Eine Antwort hinterlassen